Neues Ehrenmitglied

Landesverbandstag wählt Matthias Brucklacher

Witten. Eine Personalentscheidung des 3. Landesverbandstages am Sonntag in Witten fiel den Delegierten ganz leicht. Das Präsidium schlug vor, Matthias Brucklacher, Gründer der Frisbee-Family Düsseldorf-Pempelfort, die inzwischen zum Allg. Rather Turnverein 1877-90 Düsseldorf e.V. gehört, zum Ehrenmitglied gemäß § 3 (7) der Satzung von Frisbee NRW zu wählen. Dazu war eine Mehrheit von über 50 Prozent der Stimmen notwendig. Zuvor hielt Hartmut „Hartl“ Wahrmann, seit der Gründungsversammlung in Köln Ehrenmitglied des Verbandes eine Laudatio.

Matthias Brucklacher wurde in Witten zum Ehrenmitglied von FRisbee NRW gewählt. (Fotos: Verena Brucklacher)

„Seit 1989 spielt Matthias Brucklacher auf den Rheinwiesen in Düsseldorf Frisbee – Ultimate Frisbee“, begann Hartmut Wahrmann die Vorstellung des Kandidaten. Sein Studienkollege Knut Gröger, mit dem er sich zunächst allein stundenlang die Frisbee zuwarf, hatte ihn für den Scheibensport begeistert. Aus dem Duo wurde ein Trio und langsam eine Gemeinschaft. Da viele Spieler gerade i der Phase der Familiengründung waren, und auch Familienmitglieder mitspielten, war der Gruppenname „Frisbee-Family Düsseldorf-Pempelfort“ 1990 schnell gefunden.

Matthias Brucklacher war damals die Nummer zwei in Düsseldorf, was er auch auf dem Trikot trug. Auch wenn er bei ART Düsseldorf schon längst die Nummer eins ist, freute er sich, Mal wieder die Nummer zwei zu sein. Und zwar der Ehrenmitglieder des Frisbeesport-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen.

Die Verdienstliste des Kreativworkers, der unter anderem die Nationaltrikots der Jahre 2007 bis 2015 designte, im Ultimate ist lang. So trainierte Brucklacher sechs Jahre erfolgreich U 17- und U 20-Nationalteams des Deutschen Frisbeesport-Verbandes (DFV). 2011 krönte er seine Trainerkarriere mit dem Gewinn der U 20-Europameisterschaft in Breslau (Wroclaw).

Insgesamt gewann er als Spieler und Trainer vier Medaillen (Gold, Silber, zwei Mal Bronze) bei Welt- und Europameisterschaften. Zwei Mal gelang dem Düsseldorfer der Spiritsieger in der Masters-Division (je einmal mit dem Verein und der Nationalmannschaft).

Der Erfinder des Spirit-Time-Outs (2007 bei der EUC als U 17-Open-Nationalcoach) erhielt in diesem Jahr auch zwei Einzelauszeichnungen bei Beachmeisterschaften. Natürlich ist er bei ART Düsseldorf in der Führung der Frisbee Family aktiv. Als Trainer führte der seit 27 Jahren im Frisbeesport aktive Brucklacher den Aufsteiger Düsseldorf in diesem Jahr – ganz nahe am ersten Trainingsgelände am Rhein – ins Open-Finale, das die Rheinländer allerdings knapp verloren.

Die persönliche Erfolgsbilanz von Matthias Brucklacher, Ehrenmitglied von Frisbee NRW e.V.:

2005 EUCC Rostock, Vize-Europameister Club-Masters Division (Captain, Coach und Spieler)
2006 WUCC Perth Australien, Club-Masters. Gewinner des Spiritpreises (Captain, Coach und Spieler) Bestes Europäisches Team
2007 EUC u17 open Nationalcoach, Gewinner der Bronzemedaille. Erfinder des Spirit-Time-Outs.
2007 EUC Masters Division: Gewinner des Spiritpreises (Spieler)
2008 WUCC, Vancouver, u20 open Nationalcoach, Gewinner der Bronzemedaille
2009 EYUC Wien, u20 open Nationalcoach, Vierter Platz
2010 WJUC Heilbronn, u20 open Nationalcoach, Vierter Platz
2011 EYUC Wroclaw, u20 open Nationalcoach, Europameister
2012 WJUC Dublin, u20 open Nationalcoach, Vierter Platz (Bestes europäisches Team)
2017 WBUC Great-Grandmasters Nationalcoach, vierter Platz, Einzelauszeichnungen: MSP (Coach und Spieler)