WT erneut in Witten zu Gast

Fester Parcours nimmt Formen an

Witten. Im Juli, wie schon im Vorjahr, gastioert die Discgolf-WestfalenTour in Witten. Erstmals wird ein WT-Turnier gesponsert. Der Wittener Malerbetrieb Ferber stellt nicht nur Toiletten zur Verfügung, sondern versorgt auch alle WT-Teilnehmer kostenfrei mit Essen. Aber nicht nur dieses positive Zeichen erfreut die Discgolfer rund um die Stadt an der Ruhr, denn  auch die Installation eines permantenen Parcours an der Uni in Herdecke rückt näher.

witten_bahn4

Bahn vier in Witten.

Den Anstoß für eine Discgolf-Anlage in Witten hatte der Juso-Vertreter Philip Raillon gegeben. Nach intensiver Planung durch den Frisbeesport-Landesverband NRW rückt das Projekt nun in die Realisierungsphase. Mit dem Wittener Sportverein TuRa Rüdinghausen steht auch schon ein örtlicher Sportverein in den Startlöchern, der die zukünftigen Wittener Discgolfer eine Heimstätte geben will. Die Stadt Witten begleitet das Projekt wohlwollend, so dass nach dem Juli-Turnier, das auf den Bahnen des Vorjahres ausgetragen werden wird (siehe oben), die Gespräche intensiviert und die Planung eines permanenten Wittener Parcours, der nicht mit dem Turnierkurs vergleichbar sponsor_ferber sein wird, da er als familienfreundlicher Discgolf-Parcours angelegt werden soll, vorangetrieben wird. Auch dabei können die Discgolfer auf den Wittener Malermeister Jörg Dobrunz (GW Kley) zählen.

Das nächste WT-Turnier in Witten ist noch nicht ausgebucht, so dass sich weiterhin Teilnehmer anmelden können.