Schlagwort-Archive: TKD Duisburg

Aachen scheitert knapp

Hannover gewinnt Finale 15:14

Duisburg. In Duisburg beim TKD fand der zweite Spieltag der 3. Mixedliga (Gruppe Nordwest) statt. Am Ende setzten sich die Funaten aus Hannover im Endspiel gegen die DJK Westwacht Aachen denkbar knapp mit 15:14 durch. Nur Hannover steigt in die 2. Mixed-Liga auf. Weiterlesen

Wolpertinger sind Deutsche Masters-Meister

Bayern sichern sich in Duisburg den Titel

Duisburg. Es ist eisig kalt, als acht Ultimate-Masters-Teams aus ganz Deutschland am vergangenen Wochenende beim TKD Duisburg den DFV-Master-Titel im Ultimate ausspielen. Als Favorit geht der dreifache Titelverteidiger „D.O.M.“ („Dirty Old Masters“, Berlin-Hamburgische SpVgg. mit weiteren Gastspielern, die zu großen Teilen das deutsche Master-Nationalteam stellt), in die zweitägige Veranstaltung am Rhein. Am Ende jubelten aber die  Wolpertinger (Bild oben) vom ESV München, die schon 2011 und 2013 den Titel gewannen. Im Finale unterlag der dreifache Titelverteidiger D.O.M. deutlich 5:10. Weiterlesen

Drei NRW-Teams im Halbfinale

Dortmund, Duisburg und Münster dabei

Bochum. Am ersten Tag der 2. Liga Nord im Mixed-Ultimate qualifizierten sich in den beiden Viererpools beim Turnier in Bochum drei NRW-Teams für das Halbfinale. Sie spielen am heutigen Sonntag (27. November) um den Einzug ins Endspiel und den möglichen Aufstieg in die erste Liga. Weiterlesen

Düsseldorf gewinnt LV-Turnier in Duisburg

Die Düsseldorfer gewannen verdient das erste Duisburger Outdoor-Ultimate-Turnier.

Die Bonner mussten beim ersten Duisburger Outdoor-Ultimate-Turnier mit Platz drei zufrieden sein.

Duisburg. Acht Mixed-Ultimate-Teams trafen sich  in Duisburg beim TKD-Turnier „Hüttenzauber“, das im Rahmen des Landesverbandsspielbetriebes durchgeführt wurde. Die Gastgeber „DU bist Frisbee“ vom TKD Duisburg 1885 kämpften sich bis ins Finale vor, wo sie der „Frisbee Family“ (ART Düsseldorf) unterlagen. Die „Family“ war in nur kleiner Besetzung ohne Auswechselspieler angetreten, ihr gelang es unter anderem durch ihre Zonendeckung jedoch, ihre Kräfte entsprechend einzuteilen. Den dritten Platz erkämpfte „Bonnsai“ (Frisbeesport Bonn, Foto), mit einem Sieg über ein Berliner Team. „Die 7 Todsünden“ (SV Heide Paderborn) wurde Fünfter.