Schlagwort-Archive: Bernhard Boor

Zwei Tage Discgolf pur

Juniorencamp bei DG Lüdinghausen

Lüdinghausen. Bernhard Boor, Vorstandsmitglied von DG Lüdinghausen, organisierte ein zweitägiges NRW-Discgolf-Juniorencamp in seiner Heimatstadt. Neun Jungen und ein Mädchen wurden von Wolfgang Kraus (Discgolf-Academy Trebur), Jutta Wenner (DG Lakers Lünen) und Bernhard Boor zwei Tage auf dem Trainingsgelände des münsterländischen Vereins an der Stever geschult. Weiterlesen

Juniorencamp in den Herbstferien

Wolfgang Kraus bei DG Lüdinghausen

Lüdinghausen. Einen zweitägigen Discgolf-Lehrgang für Junioren bietet der Frisbeesport-Landesverband Nordrhein-Westfalen am 30. und 31. Oktober in Lüdinghausen an. Workshopleiter Bernhard Boor (DG Lüdinghausen) hat kostengünstige Rahmenbedingungen auch für auswärtige Nachwuchsspieler geschaffen, so dass mit einem großzügigem Zuschuss vom Landesverband die Discgolf-Kids zwei Tage vom DGA-Sportdirektor und Inhaber der Discgolf-Academy, Wolfgang Kraus aus Trebur, für nur 45 Euro Teilnahmegebühr geschult werden können. Auswärtige Teilnehmer können kostengünstig beim Lüdinghausener Ruderverein übernachten. Die Grundverpflegung während der Trainings- und Schulungseinheiten ist im Preis enthalten. Weiterlesen

Discgolf an der Stever

Auf eigene Beine gestellt

Lüdinghausen. Schon im vergangenen Jahr nahmen die Discgolfer aus Lüdinghausen als eigenes Team an der NRW-Discgolf-Liga teil. Nun haben sich die Münsterländer komplett vom Mutterverein DG Lakers Lünen gelöst und ihren eigenen Verein, Discgolf Lüdinghausen, gegründet. Bereits 23 Discgolfer haben sich dem Klub in der Steverstadt angeschlossen. Auf der Südwiese am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg trainierten die Lüdinghauser Discgolfer auf provisorisch im Boden verankerte Körbe. Weiterlesen

Lüdinghausen ist Discgolf-Standort

Erstes Turnier an der Stever

Lüdinghausen. Mit den Hartmann-Brüdern aus Münster hat sich Bernhard Boor (DG Lünen Lakers) aus Lüdinghausen gleich zwei Spitzensportler für das erste Turnier in seinem Heimatort gesichert. Neben 13 Lüdinghausenern nahmen Marvin, Maik und auch Vater Michael Hartmann am Samstag (7. November) am ersten Discgolf-Turnier in Lüdinghausen auf dem Gelände des Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg und den angrenzenden Südwiesen teil. Überraschend war am Turnierausgang lediglich, dass der jüngere Hartmann seinen älteren Bruder schlug. Wenig überraschend hingegen war Platz drei für den Turnierorganisator, der allerdings sein Ergebnis zu recht bejubelte: „Nur fünf Würfe hinter dem Westdeutschen Meister Marvin Hartmann – da kann ich wohl richtig zufrieden sein.“ Weiterlesen

WT15 biegt auf die Zielgerade ein

Nur eine Entscheidung ist schon gefallen

Münster. Die WestfalenTour 2015 bleibt spannend. Nur eine Entscheidung ist gefallen. Vermutlich wird selbst in Beckum noch niemand außerhalb der D-Klasse über den WT-Sieg 2015 jubeln dürfen, da es in der Spitze weiterhin sehr eng ist. Aktuell führen Alexander Sonsalla (A-Klasse) von GW Kley, Bernhard Boor (B-Klasse) von DG Lünen Lakers und Daniel Kindermann (C-Klasse) vom MTV Minden. Frank Mischke (D-Klasse) von GW Kley hat hingegen den Sieg schon sicher. Weiterlesen

Sonsalla gewinnt auch NRW-Pokal-Turnier

Bochumer glänzt im Wienburgpark

Münster. Auch in der dritten Runde im Wienburgpark in Münster – nach dem WestfalenTour-Turnier am 12. September – zeigte der Bochumer Alexander Sonsalla (GW Kley) sich in prächtiger Form. Er spielte gemeinsam mit dem Zweitplatzierten Marvin Hartmann (GW Marathon Münster) eine gute 33er Runde und sicherte sich nach dem WT-Sieg auch die NRW-Pokal-Punkte. Die beste dritte Runde legte Junior Maik Hartmann (GW Marathon Münster) mit nur 32 Würfen hin. Weiterlesen

Hartl hadert mit Bahn 11

Ingo Schnieders gewinnt in Wischlingen

Dortmund. Nach der ersten Runde am Samstag (11. April) in Dortmund-Wischlingen lag in der WestfalenTour #04 im Revierpark der dreimalige Sieger Hartmut „Hartl“ Wahrmann mit einer 39er Runde in Front. Doch in der zweiten Runde haderte das Ehrenmitglied des Frisbeesport-Landesverbandes NRW mit der Bahn elf. Drei Mal verfehlte er das Hindernis, welches rechts zu umspielen war. Die neun auf dieser Bahn brachte den Altmeister um den vierten Sieg in Folge. Weiterlesen