Gut besuchte Discgolf-Abteilungsversammlung

NRW-Anträge finden keine Mehrheit

Helmstedt. Nur vier der fünf NRW-Delegierten reisten am vergangenen Samstag (2. März) nach Helmstedt, wo die jährliche Abteilungsdelegiertenversammlung der Discgolfer im Deutschen Frisbeesport-Verband (DFV) stattfand. Leider musste sich ein Jan Ackerhans aus familiären Gründen morgens um 6 Uhr abmelden. Natürlich war zum Abfahrtszeitpunkt kein Ersatzdelegierter mehr zu bekommen, so dass nur NRW-Präsident Werner Szybalski (DG Lüdinghausen), Vizepräsident Christian Morisse (TV Beckum), Hartmut „Hartl“ Wahrmann (DG Lakers Lünen) und Marc Mevert (SV 1860 Minden) Nordrhein-Westfalen in Helmstedt vertraten.

Auf der deutlich besser besuchten Versammlung als im Vorjahr in Trebur standen nach den Berichten des Abteilungsvorstandes, der mit großer Mehrheit entlastet wurde, auch Wahlen an. Als Kassenprüfer wurden Robert Fallak (Scheibensucher Rüsselsheim / LV Hessen) wieder- und Werner Szybalski neu gewählt.

Anschließend wurde der erweiterte Abteilungsvorstand bestimmt. Der frühere Abteilungsleiter Frank Hellstern (DG Baden-Baden / LV Baden-Württemberg) wurde als Internationaler Koordinator wiedergewählt. Zuvor verkürzte die Versammlung seine Amtszeit auf ein Jahr, damit er zukünftig gemeinsam mit dem geschäftsführenden Abteilungsvorstand gewählt wird.

Wiebke Jahn (Helmstedter Tennisverein / LV Niedersachsen) wurde erneut zur Frauen- und Mädchenbeauftragten gewählt. Für die Jugend ist im kommenden Jahr ihr Mann Christoph Jahn (ebenfalls Helmstedter Tennisverein / LV Niedersachsen) zuständig. Frank Neitzel (Disc Golf Deutschland / ohne Landesverband) wurde als Regelbeauftragter bestätigt. Er hatte im vergangenen Jahr das PDGA-Regelwerk und -Turnierhandbuch ins Deutsche übersetzt. Inzwischen müssten alle NRW-Discgolfer das Büchlein (siehe Beitragstitel) über ihren Verein bekommen haben. Sollte es jemanden fehlen, so kann es bei Jan Ackerhans – für NRW-Mitglieder kostenfrei – bestellt werden, falls Ackerhans den Discgolf-Vereinen in NRW mal zu wenige Exemplare zugeleitet hat.

Neuer Beauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit ist Christoph Aktun (Drehmoment Discgolf-Verein Bremen / ohne Landesverband), der allerdings in Helmstedt nicht anwesend war. Da seine schriftliche Wahlannahme beim Discgolf-Abteilungsleiter Stephan Mesel (Helmstedter Tennisverein / LV Niedersachsen) vorlag, konnte die Versammlung ihn wählen. Dies war beim Kandidaten für das Amt des Vertreters Leistungssport, Dominik Stampfer (Sportclub Albuch – WSCA / LV Baden-Württemberg), nicht der Fall, weshalb der Spitzenspieler nun nur kommissarisch auf der nächsten Vorstandsversammlung der Discgolfabteilung ins Amt gehievt werden kann.

Anders war es bei den Positionen Breitensport und Aus- und Fortbildung. Jan Bäs (Drehmoment Discgolf-Verein Bremen / ohne Landesverband) und Klaus-Peter Dützmann (Funatics Hannover / LV Niedersachsen) wurden gewählt. Vorgeschlagen wurde dann noch, dass es auch Beauftragte für Umweltschutz und Sicherheit auf Discgolfanlagen geben sollte. Es fanden sich keine Kandidaten, so dass gegebenenfalls auch bei dieser Besetzung die Abteilungsleitung gefordert ist.

Überraschenderweise wurden vakante Positionen im geschäftsführenden Abteilungsvorstand erst gar nicht zur Wahl gestellt. Entweder benötigen Abteilungsleiter Stephan Mesel, Sportdirektor Wolfgang Kraus und Kassenwart Guido Klein (beide Scheibensucher Rüsselsheim / LV Hessen) keine Unterstützung oder die Führung sah keine Chance durch die Versammlung gestärkt zu werden.

Anträge wurden von Markus Nowc (1. Frisbeesport Club Hamburg Fischbees 00 / ohne Landesverband), Jan Bäs und Frisbee NRW gestellt. Sämtliche Anträge wurden vom Vorstand und auch der Mehrheit der Versammlung abgelehnt, so dass sie entweder wieder zurückgezogen wurden oder bei der Abstimmung unterlagen. „Es ist zumindest bemerkenswert, dass alle vorgeschlagenen Nasen, selbst bei Abwesenheit, gewählt wurden, hingegen alle inhaltlichen Anträge abgelehnt wurden“, zeigte sich der ehemalige Abteilungsleiter Werner Szybalski erstaunt über das Delegiertenverhalten in Helmstedt: „Der Vorstand beklagte perspektivisch zu wenig Geld zur Verfügung zu haben, lehnt aber unsere Initiative zur zukünftigen Verwendung unserer DFV-Beiträge auch für Discgolf – immerhin zahlen erwachsene Mitglieder jährlich 11 Euro an den DFV – ab.“

Die Anträge in Helmstedt:

o Gebühren für Turniere außerhalb der GT

o Vorort-Qualifikation bei DM

o Aufwertung der GT-C-Turniere und Einführung von D-Turnieren

o Zustimmung GT-Turniere durch LVs

o Landesmeisterschaften als B-Turniere

o Schreibweise Disc Golf / Discgolf

o Gebührenverwendung