Rückblick auf das WT#01 im Januar 2014

Maik Hartmann, Kevin Konsorr und Daniel Klein siegen im Friedenspark

Münster. Die neue Discgolf WestfalenTour 2014 ist am Samstag (11. Januar) in Münster-Gremmendorf gestartet. Im Friedenspark setzten sich der Lünener Kevin Konsorr (DiscGolfer Münsterland) bei den Pros (im Bild Mitte) mit 72 Würfen, der Münsteraner Maik Hartmann (DiscGolfer Münsterland) bei den Amateuren (im Bild links) mit 69 Würfen und der Bonner Daniel Klein (Einzelspielervereinigung Discgolf Deutschland) in der Hobbyklasse mit 75 Würfen und nach Stechen mit dem wurfgleichen Alexander Sonsalla aus Bielefeld durch. Insgesamt gingen 40 Discgolfer (zwei Pro, zwölf Amateure und 26 Hobby, davon acht Anfänger) auf die zwei Zwölf-Bahnen-Runden auf dem neuen – noch temporären – Kurs im Friedenspark in Münster.

TD Dana Jung und die DiscGolfer Münsterland von GW Marathon Münster freuten sich trotz des beim Stechen der Amateure einsetzenden Regens über ein gelungenes Auftaktturnier zur neuen WestfalenTour. Jung übergab den Staffelstab an Martin Zierke (Discgolf Lünen Lakers), der am 8. Februar zum zweiten WestfalenTour-Termin nach Lünen in den Seepark einlädt. Auch dann werden wieder zwei Mal zwölf Bahnen (Tee-offs: 9.30 Uhr und 11.30 Uhr) in drei Leistungsklassen gespielt.

Mit dem Ex-Overall-DiscgolfWeltmeister Hartmut „Hartl“ Wahrmann war auch ein deutsches Frisbee-Urgestein zum Start der WestfalenTour in seiner westfälischen Wahlheimat angereist. „Hartl“, Vorsitzender des Vereins Discgolf Lünen Lakers, spielte in der ersten Runde im Friedenspark eine 36, wobei er in seinem Flight dem Turnier-Youngster, Michael Baune aus Münster, viele Tipps gab und sogar eine leichtere Frisbee zur Verfügung stellte, mit der der zehnjährige Baune sogleich seine Wurfleistung – insbesondere bezüglich der Weite – verbessern konnte

Zweiter Pro im 40-köpfigen Starterfeld war Kevin Konsorr. Der Zögling von Hartmut Wahrmann spielt seit 2011 für den Ausrichter DiscGolfer Münsterland, die zur Frisbeesport-Abteilung des Sportvereins GW Marathon Münster gehören. Konsorr benötigte auf den ersten zwölf Bahnen einen Wurf mehr als sein Lehrmeister, so dass in der zweiten Runde, die beiden Lünener starteten gemeinsam mit dem nach Runde eins fünftplatzierten Amateur Maik Hartmann aus Münster im Leading-Flight auf der Bahn eins, es zum direkten Vergleich der Pros kam.

WT-Tour-Chef Werner Szybalski hat für 2014 die Leistungsklassengrenzen auf 920 beziehungsweise 820 Punkte des D-Ratings (oder ersatzweise des PDGA-Ratings) der Discgolf-Abteilung des Deutschen Frisbeesport-Verbandes festgelegt. Der Junior Maik Hartmann hat ein D-Rating von 916, womit er zu Jahresbeginn auf Rang 16 der Amateure in Deutschland lag. Wie viel Potenzial der 15-Jährige besitzt ließ er die beiden Pros und die vier direkt hinter ihm startenden – nach der ersten Runde führenden – Amateure Frank Reitenbach (33 Würfe in der ersten Runde, Verein: DG Lünen Lakers, Ort: Lünen), Christian Hildebrandt (35, DG Lünen Lakers, Dortmund), Dirk Haase (35, DG Lünen Lakers, Lünen) und Franz Schröer (36, DiscGolfer Münsterland, Münster) spüren. Hartmann legte in der zweiten Runde eine 32 hin, womit er nicht nur den ersten Bahnrekord im Friedenspark bei Turnieren aufstellte sondern sich auch an die Spitze des gesamten Teilnehmerfeldes spielte. Natürlich gehörte der Pokal in der Amateurklasse (820 bis 991 Punkte) dem Schüler aus Münsters Kreuzviertel.

Der Discgolf-Schüler nahm seinem Lehrmeister in der zweiten Runde wieder bei mäßigem Wind und trockener Witterung drei Würfe ab, so dass sich Konsorr (37, 35) an Wahrmann (36, 38) vorbei schob und sich den Siegerpokal der Pro-Klasse erkämpfte.

Bei den Amateuren ging es angesichts der starken Hartmann-Runde „nur“ noch um Platz zwei. Viel Konstanz bewies Dirk Haase, der erneut eine 35 warf und sich damit mit 70 Würfen Rang zwei sicherte. Auch Christian Hildebrandt spielte konstant, ließ aber einen Putt liegen, so dass er sich mit gesamt 71 Würfen auf Rang drei wiederfand. Platz vier bei den Amateuren wurde gleich drei Mal vergeben, denn Frank Reitenbach (33, 39), Nico Wustmann (37, 35) aus Schwerte von den DG Lünen Lakers und Siegfried Metter (37, 35) aus Marl vom Verein Ostsee Discgolf Kellenhusen spielten alle eine 72.

Eng ging es in der Hobby-Klasse zu, wo einige starke Turniernovizen dabei waren, die sicherlich bald auf GermanTour-Turnieren auf sich aufmerksam machen werden. Zwei der drei Topplatzierten des Friedensparks haben inzwischen auch schon für zumindest eines der beiden Karnevals-Turniere der DiscGolfer Münsterland in Telgte (1. März) oder Münster (2. März im Wienburgpark) gemeldet.

Nach der ersten Runde gingen Daniel Klein, Alexander Sonsalla (beide 38), Christian Caßebaum und Marcus Dziuba (beide aus Münster von den DiscGolfern Münsterland und mit 39 Würfen in der ersten Runde) als Leadingflight der Hobby-Klasse in die zweite Runde.

Auf Platz fünf lagen die beiden Münsteraner TD Dana Jung und WT-Chef Werner Szybalski, die gemeinsam mit Dorothea Trzepizur aus Bonn die zweite Runde bestritten, sowie der Dortmunder Tim Jeschke, der Neusser Robert Amme (Discgolf Niederrhein) und Bernhard Boor (DG Lünen Lakers) aus Lüdinghausen. Alle hatten eine 41er Runde gespielt.

Im Führungsflight gab es einen harten Kampf. Bei der ersten Bahn setzte sich der Bielefelder Alexander Sonsalla mit einem Birdie an die Spitze. Marcus Dziuba fiel durch drei Boogies auf den ersten vier Bahnen gleich zurück, so dass aus dem Vier- ein Dreikampf wurde.

Auf der dritten Bahn leistete sich Sonsalla ein Boogie, so dass Daniel Klein wieder wurfgleich aufschloss. An der kurzen Bahn sechs übernahm er durch ein Birdie die Spitzenposition. An Bahn sieben leistete sich der auf Platz drei liegende Christian Caßebaum ein Boogie, womit der Drei- zum Zweikampf wurde.

Nach der Hälfte der zweiten Runde führte Daniel Klein (56) vor Alexander Sonsalla (57). Während der Bielefelder die zweite Hälfte der Finalrunde an jeder Bahn Par spielte, leistete sich der Bonner Klein an Bahn zehn und zwölf jeweils ein Boogie. Da er am Teich (Bahn elf) ein Birdie hinlegte, waren beide vor den beiden letzten Bahnen wurfgleich. Dies blieb auch bis zum Ende so (beide hatten 75 Würfe benötigt), so dass ein Stechen über die Pokalvergabe entscheiden musste.

Dies gewann der Bonner Daniel Klein. Nachdem beide auf der Zusatzbahn Par gespielt hatten, wurde das Auftaktturnier der WestfalenTour 2014 durch Nearest-to-the-Pin entschieden. Der Rheinländer lag deutlich besser als der Ostwestfale Sonsalla, der beim Wurf durch die Skulptur auf den Korb zwölf vorgelegt hatte.

Platz drei ging an Christian Caßebaum (39, 40). Dana Jung (41, 39) sicherte sich mit 80 Würfen den Damensieg und Rang vier in der Hobby-Klasse. Platz fünf teilten sich Marcus Dziuba (39, 43) und Werner Szybalski (42, 40) mit jeweils 82 Würfen.

TD Dana Jung und Tourchef Werner Szybalski zogen ein rundum positives Fazit: „Mit 40 Teilnehmern am zweiten Januarsamstag sind wir total zufrieden. Die spannenden Kämpfe in allen drei Klassen haben gezeigt, dass diese Einteilung für noch mehr sportliche Reize im Gesamtteilnehmerfeld sorgt. Wir freuen uns schon jetzt auf den zweiten WestfalenTour-Turniertag im Seepark in Lünen-Horstmar.“

Das Endergebnis vom 11. Januar 2014 im Friedenspark in Münster (WT#01):

  Pro R1 R2 G
1 Kevin Konsorr O DiscGolfer Münsterland Lünen 37 35 72
2 Hartmut Wahrmann GM Discgolf Lünen Lakers Lünen 36 38 74
Amateure      
1 Maik Hartmann J DiscGolfer Münsterland Münster 37 32 69
2 Dirk Haase M Discgolf Lünen Lakers Lünen 35 35 70
3 Christian Hildebrandt O Discgolf Lünen Lakers Dortmund 35 36 71
4 Frank Reitenbach M Discgolf Lünen Lakers Lünen 33 39 72
5 Nico Wustmann O Discgolf Lünen Lakers Schwerte 37 35 72
6 Siegfried Metter SGM Ostsee Discgolf Kellenhusen Marl 37 35 72
7 Franz Schröer O DiscGolfer Münsterland Münster 36 41 77
8 Josef Rippel GM DiscGolfer Münsterland Bergkamen 39 38 77
9 Martin Zierke M Discgolf Lünen Lakers Ergste 39 39 78
10 Frank Schneider GM DG Meinerzhagen Meinerzhagen 40 41 81
11 Michael Konsorr M DiscGolfer Münsterland Lünen 39 42 81
12 Peter Hennecke SGM Discgolf Lünen Lakers Menden 44 41 85
Hobby      
1 Daniel Klein O   Bonn 38 37 75
2 Alexander Sonsalla O   Bielefeld 38 37 75
3 Christian Caßebaum O DiscGolfer Münsterland Münster 39 40 79
4 Dana Jung F DiscGolfer Münsterland Münster 41 39 80
5 Werner Szybalski GM DiscGolfer Münsterland Münster 42 40 82
6 Marcus Dziuba M DiscGolfer Münsterland Münster 39 43 82
7 Peter Reinhardt GM Discgolf Lünen Lakers Werne 44 39 83
8 Tim Jeschke O   Dortmund 41 43 84
9 Bernhard Boor M Discgolf Lünen Lakers Lüdinghausen 41 44 85
10 Michael Hartmann GM DiscGolfer Münsterland Münster 43 43 86
11 Joachim Thiel GM DiscGolfer Münsterland Münster 44 43 87
12 Tobias Schmidt O   Bielefeld 46 42 88
13 Rolf Schumacher GM   Wesel 47 42 89
14 Robert Amme GM Discgolf Niederrhein Neuss 41 49 90
15 Dirk Ommen M Discgolf Lünen Lakers Lüdinghausen 44 47 91
16 Wilfried Flüthmann O DiscGolfer Münsterland Rheine 43 49 92
17 Heike Hartmann F DiscGolfer Münsterland Münster 46 50 96
18 Elke Zierke F Discgolf Lünen Lakers Ergste 47 49 96
19 Gerhard Dorsch GM Discgolf Lünen Lakers Münster 45 51 96
20 Susanne Schmedt a. d. Günne F DiscGolfer Münsterland Münster 53 52 105
21 Petra Baune F GW Marathon Münster Münster 51 54 105
22 Dorothea Trzepizur F   Bonn 57 55 112
23 Julia Schröer F DiscGolfer Münsterland Münster 58 57 115
24 Fabio Schumacher J   Wesel 61 59 120
25 Hedwig Liekefedt F GW Marathon Münster Münster 59 63 122
26 Michael Baune J GW Marathon Münster Münster 76 69 145