NRW-Discgolf-Liga läuft

Titelverteidiger gleich erfolgreich

Neuss. / Beckum. Die NRW-Discgolf-Liga ist in Neuss und Beckum mit drei Spielen gestartet. Der Vizemeister DG Niederrhein empfing in der Verbandsliga auf dem Parcours in der Neusser Galopprennbahn die erste Mannschaft von GW Kley. In der Phönix in Beckum trafen Titelverteidiger GW Marathon Münster und der SV 1860 Minden sowie in der ersten Bezirksliga-Begegnung der Saison die Rekener ChainSmokers und die zweite Mannschaft von GW Kley aufeinander.

Obwohl GW Marathon auf Marvin Hartmann, der Anfang der Woche operiert wurde und für einige Wochen ausfallen wird, antreten musste, setzte sich der haushohe Favorit am Ende klar durch. Die engagiert auftretenden Ostwestfalen vom SV 1860 Minden hielen besonders in der Matchplay-Runde stark gegen. So unterlag Benjamin Hacker (Minden) dem Deutschen Meister Kevin Konsorr (Münster) im Spitzenspiel der zweiten Runde nur denkbar knapp 5,5:6;5.

Gleich zwei Begegnungen fanden zum Ligaauftakt in der Phönix in Beckum statt.

Münster spielte mit Kevin Konsorr (15,5 Punkte), Maik Hartmann (18), Christian Caßebaum (13) und Ersatzmann Marcus Dziuba (14) gegen Minden mit Benjamin Hacker (10,5), Johann Höptner (9), Willie Weper sowie Radek Scharte (je 6) an. Am Ende fiel der Erfolg des amtierenden Westdeutschen Meisters GW Marathon Münster mit 60,5:31,5 (30:14 / 30,5:17,5) etwas zu deutlich aus.

In Neuss ging es wesentlich enger zu. Die Gastgeber vom Niederrhein feierten einen kanppen 47,5:45,5 (26:19 / 21,5:26,5)-Heimerfolg. In der Score-Runde zahlte sich offensichtlich der Heimvorteil aus, den die Niederrheiner anschließend in der Matchplay-Runde knapp ins Ziel retteten. Jens Cassel (13), Stefan Heine (16), Martin Sawin (11) und Frank Lamertz (7,5) traten für DG Niederrhein I gegen GW Kley I mit David Strott (16), Matthias Krebin (10), Dennis Laake (9) und Kevin Dowidat (10,5) an.

Im Bezirksligaduell in Beckum zwischen Gastgeber DG Chainsmokers Reken und GW Kley II gewannen die Münsterländer Dank der starken Score-Runde der Rekener mit drei Spielern (!) auf dem ersten Rang 55:41 (32:16 / 23:25) gegen die Kley-Reserve, die die Matchplay-Runde für sich entschied. Reken setzte Torsten Offermanns (13,5), Sven Ostendarp (16,5), Sven Olbers (13) und Christian Emmerling (12) ein und GW KLey II spielte mit Dennis Burstyn (13,5), Sascha Frenz (9,5), Sebastian Stroop (11) und Ann-Katrin Semert (7).