Im Märzen der . . .

Frisbeesportler in Westfalen trainiert

Münster. Sowohl die Ultimate- als auch die Discgolf-Junioren-Nationalspieler trainieren im März in Westfalen. Am Rande der Deutschen Ultimate-Juniorenmeisterschaft in der Halle in Beckum kommen am 19. und 20. März eine Juniorin, Robin Böker (Funaten Hannover), und die Junioren Maik Hartmann (Grün-Weiß Marathon Münster), Henrik Streit (Ostsee Discgolf Kellenhusen), Marius Hessing (Das Eulennest – Discgolf Club Peine), Yannik Bohnsteen (Hyzernauts Potsdam), Jonas Steermann (Grün-Weiß Marathon Münster), David Strott (GW Kley), Maximilian Kluh (Ostsee Discgolf Kellenhusen), Lukas Nicolaisen (Grün Weiß Kley), Markus Gollin, Ben Dobrunz (GW Kley), Philipp Horstmann (DG Lünen Lakers), Timo Hartmann (Ostsee Discgolf Kellenhusen) sowie Philip Nicolaisen (Grün Weiß Kley) für zwei Trainingstage zusammen.

Geleitet wird das Discgolf-Camp von Discgolf-Juniorenchef Franz Schröer. Die Ausbildung gestaltet Wolfgang Kraus von der DiscGolfAcademy in Trebur. Am Samstag wird der DGA-Sportdirektor von den Junioren-Europameistern Marvin Tetzel (Tee-Timers Wolfenbüttel) und Sven Rippel (GW Marathon Münster), der 2012 im englischen Colchester den Titel holte, unterstützt. Sonntag steht der Sechste der letztjährigen PDGA-U 19-Weltmeisterschaft in Kalamazzo, Marvin Hartmann (GW Marathon Münster), den Nachwuchshoffnungen zur Verfügung.

Eine Woche zuvor finden in Kamen und Münster Trainingscamp der Ultimate-Nationalteams statt.

Die U 17-Mädchen in Kamen sind in Kamen zu Gast. 44 Spielerinnen – Rekordbeteiligung  – versuchen sich für den Kader für die Europameisterschaft im belgischen Gent zu qualifizieren. Sicherlich keine leichte Aufgabe für das Trainerteam Caroline Tisson und Katharina Aschenbrenner. Der Fokus bei der Auswahl wird nicht nur auf die technischen Fähigkeiten gerichtet, sondern auch der Einsatz, der Teamgeist und der Fortschritt seit dem letzten Trainingslager sind Qualifikationsmerkmale.

„Inhaltlich werden wir viel Zeit mit der Offense verbringen, um einen Grundstein für unsere Teamtaktik zu legen. An beiden Tagen starten wir morgens mit der Offense, Samstag nach dem Mittagessen können sich die Mädels dann in einer Defenseeinheit austoben. Am Ende des Tages wird dann in kurzen Spielen das Gelernte erprobt und angewendet“, verriet die Bundestrainerin. Am Sonntag nach dem Mittagessen steht bereits der abschließende  Programmpunkt an: die Abschlussspiele.

Auch die U 17-Junioren sind in Kamen. Während bei den Tryouts der Fokus auf Übungen lag, in denen die individuellen Fähigkeiten der Spieler beobachten wurden, steht in Kamen die Grundlagenarbeit am Spielsystem auf der Agenda. Am Samstag steht Offense und Defense bei Manndeckung im Mittelpunkt und am Sonntag wird das Spiel gegen eine Zone-Defence und die eigene Zonendefense trainiert. Mit den Zonen soll die U 17 noch flexibler auf die Gegner, deren Spielweise und deren Position auf dem Feld reagieren können. Es soll viel gespielt werden, da viele Teilnehmer nur wenig Erfahrung auf dem Großfeld mit sieben Spielern auf der Linie haben.

In Münster sind zeitgleich 25 Frauen am Wienburgpark aktiv. Beim Auswahlcamp wird Nationaltrainer Marco Müller sein Team für die Weltmeisterschaft im Juni in London zusammenstellen. Inhaltlich steht die Offence-Taktik, das Aufbauspiel, das Timing und das Stack im Mittelpunkt. Aber auch spielerische Elemente werden mit diversen Aufgabenstellungen an diesem Wochenende auf dem Plan stehen.