Kolibis sind holländischer Vizemeister

Junge U 17-Kölner gewinnen drei von sechs Spielen

Von Jörg Benner

Köln. Ende September wurden in Veenendaal bei Arnheim die niederländischen Meister im Junioren-Ultimate ermittelt. Gespielt wurde an einem Tag zwischen unter jeweils 16 U14- und 16 U17-Teams sowie sieben U20-Teams. Daneben fanden bei den Valley Frisbee Games auch ein DDC- und ein Guts-Wettbewerb statt. Als einzige deutsche Teilnehmer waren zwei Teams des DJK Wiking Köln, die „Kolibris“ U14 und U17 dabei.

Die U14-Teams spielten auf Feldern der Größe 35×13 Metern drei gegen drei, die U17er spielten auf Feldern der Größe 50×17 Metern fünf gegen fünf und die U20er auf Feldern der Größe 80×27 Metern, ebenfalls fünf gegen fünf. Für die Kolibris U17 war038-DSC_1362 dieses Turnier eine gute weitere Gelegenheit in der Spielklasse Fuß zu fassen, da alle neun Kölnerinnen und Kölner Jahrgang 2001 sind. Sie gewannen drei von sechs Spielen und errangen am Ende den zehnten Platz.

In der Vorrunde gab es eine deutliche Niederlage und einen deutlichen Sieg. Im dritten Spiel ging es um die obere oder die untere Hälfte. Gegen körperlich überlegene, aber technisch und taktisch weniger geschulte Gegner fanden die Kolibris erst gegen Ende der Partie in ihren Rhythmus und kamen dank einer guten Zonendeckung noch einmal auf wenige Punkte heran. Trotz der Niederlage ging es zuversichtlich in die drei Entscheidungsspiele, bestenfalls um Platz neun.

072-DSC_1371Das erste Spiel dieser drei Spiele wurde glatt gewonnen, anschließend kam es zum Wettstreit mit einem wiederum sehr laufstarken Gegner. Nach zwischenzeitlich vier Punkten Rückstand holten die Kolibris auf, kamen immer näher und glichen quasi mit Ablauf der Spielzeit aus. Ein „Universe Point“ musste entscheiden und auch diesen machten die glücklichen Kölner. Das letzte Spiel war überschattet von mehreren unsportlichen Aktionen und schlechten Verhaltensweisen der Gegner. In dieser Niederlage steckte dennoch ein moralischer Sieg.

Sportlich noch erfolgreicher waren die Kolibris U14. Sie hatten in den vergangenen beiden Wochen im Training eigens geübt, mit kleinen Scheiben und drei gegen drei zu spielen – beides ist unüblich im deutschen Junioren-Ultimate. So kamen sie mit den Bedingungen gut 355-DSC_1838zurecht und spielten sich ohne Niederlage bis ins Finale. Das zweite Amsterdamer Team „Crunch 5“ wurde 7:2 besiegt, „DDT 2“ 8:0 und die „Spinners 3“ 9:2. Im Viertelfinale ging es gegen das eine der beiden gastgebenden Teams der „Sumatra Tigers“ Veenendaal. Die Kolibris siegten 9:3. Im Halbfinale stand dann das Nachwuchsteam von „Gronical Dizziess“ aus Groningen gegenüber, das nur zu Dritt 2:0 in Führung ging.

Dann aber kamen die Kölner zurück und bauten ihre Führung auf 7:2 aus, die am Ende zum Endstand von 7:3 führte. Nach diesem Höhenflug kam es im Finale gegen „Crunch Power“ zur einzigen Niederlage im Turnier – die aber richtig! Im ersten und im dritten Punkt dauerte es jeweils rund Dutzend Turnovers, ehe eines der beiden Teams punkten konnte. Nachdem sich hier beide Male Amsterdam durchgesetzt hatte, war bei den Kölnern der Faden vollends gerissen. Die Kolibris gingen sang- und klanglos 0:11 unter. Dennoch überwog am Ende die Freude über den zweiten Platz und ein tolles Turnier bei den befreundeten Holländern.