Frisbee-Schnuppertag in Sendenhorst

Scheiben bringen Abwechselung in den Schulalltag

Sendenhorst. Der TSV Ostenfelde hatte im Mai die Münsteraner Discgolfer zu seinem Sporttag „Ostenfelde in Bewegung“ eingeladen. Auch die Sendenhorster Sportlehrerin Irma Bonekamp besuchte die Aktion des Frisbeesport-Landesverbandes auf dem TSV-Sportplatz und sprach Werner Szybalski an, ob Frisbee nicht auch etwas für ihre Schule sei. Am Donnerstag, 1. Oktober, war es dann schon so weit. Franz Schröer und in der vierten Einheit Werner Szybalski führten rund 100 Schüler der Montesorri-Sekundarschule Sendenhorst in den Spiel- und Sportspaß mit der Frisbeescheibe ein. Vier Crashkurse im Ultimate Frisbee standen auf dem „Unterrichtsplan“.

Franz Schröer führte die Schüler der Sendenhorster Montesorri-Sekundarschule in den Ultimate-Frisbee-Sport ein.

Franz Schröer führte die Schüler der Sendenhorster Montesorri-Sekundarschule in den Ultimate-Frisbee-Sport ein.

Zunächst „mussten“ die Schüler von Beatrix Zerhusen und Wolf-Dieter Lassotta, die 7/1, ran. Mit skeptischen Blicken näherten sich die 16 Schülerinnen und Schüler über die Wiese neben der Schule, wo Franz Schröer mit unzähligen Frisbees, auf dem Rasen verteilten Hütchen und einigen Leibchen auf dem Arm die Klasse empfing.

Schnell hatte jeder eine Scheibe in der Hand und übte sich im Werfen und Fangen. Über leichte Partnerübungen ging es weiter bis hin zum ersten Ultimatespiel, bei dem die nicht sonderlich komplizierten Regeln schon sehr gut umgesetzt wurden.

Die Schüler waren begeistert, denn das Spiel mit der Flugscheibe sei einfach zu erlernen. Die Kommentare der Schüler reichten von „cool“ (Justus) über „müssen wir noch mal machen“ (Julia und Lena) und „die Tricks, die Franz uns gezeigt hat, waren klasse“ (Kim) bis hin zu „war ganz super“ (Ali). Kein Wunder, dass Irma Bonekamp bei Franz Schröer anfragte, ob nicht vielleicht eine Frisbeesport-AG an der Montesorri-Sekundarschule in Sendenhorst gegründet werden könne.

die

Die 7/1 der Montesorri-Sekundarschule Sendenhorst von Beatrix Zerhusen und Wolf-Dieter Lassotta probierte sich am Schnuppertag als erste Klasse im Ultimate Frisebee.

„Wie werden versuchen, einen Übungsleiter zu finden, und dann ein Projekt in Sendenhorst starten“, versprach der Frisbeesport-Landesverbands-Präsident Werner Szybalski, der die vierte Gruppe, die 7/2 von Conni Müller und Irma Bonekamp in den Frisbeesport einführte. Zuvor hatte Franz Schröer auch der Klassen 5/6, 3, von Philip Mentrup und Birgit Leder, sowie zeitgleich in der Mittagspause, eine kleine Mammutaufgabe für den Münsteraner Lehramtsstudenten und Frisbeetrainer-Ausbilder, den  Klassen 5/6, 1 und 2, von Hille Schwarze de Nava und Bettina Dohmann beziehungsweise Gisa de Angelis und Marianne Recker-Stamm den Umgang mit der Flugscheibe beigebracht.