Premiere mit prominenten Läufern

Weitere Test-Frisbiathleten gesucht

Münster. Die Weltpremiere in Sachen Printveröffentlichung zum Frisbiathlon legte am Mittwoch die Münsteraner Gratiszeitung „Hallo“ hin. In prominenter Platzierung (Ankündigung auf der Seite eins und Aufmacher auf der Seite drei) veröffentlichte das im Verlagshaus Aschendorff erscheinende Anzeigenblatt die Vorstellung des neuen Frisbeesports für Ausdauersportler.

Am Samstag (12. September) feiert die von Werner Szybalski, Vize-Präsident des Deutschen Frsibeesport-Verbandes, entwickelte Sportart im Rahmen des kleinen Frisbeefestivals im Wienburgpark in Münster seine Weltpremiere. Die offizielle Verbandssportpremiere ist für den Freitagabend beim Frisbeefestival 2016 (13. Mai 2016) geplant.

Beim Frisbiathlon müssen drei Mal fünf Würfe aus unterschiedlichen Distanzen (fünf bis 15 Meter) auf Discgolf-Körbe absolviert werden. Vor, zwischen und nach den Würfen geht es auf die Laufstrecke. Für jeden Fehlwurf ist eine 50-Meter-Strafrunde zu laufen.

Der Discgolf-Verantwortliche des Frisbeefestivals 2016, Markus Bayer aus Ibbenbüren, geht mit der Startnummer eins auf die rund 5000 Meter mit 15 Frisbee-Würfen. Unter anderem werden auch die Laufsportgrößen Rainer Wachsmann aus Münster und Josef Grond aus Nordwalde beim ersten Testlauf der neuen Sportart mitwirken und damit sicherlich (Frisbeesport-)Geschichte schreiben.

Beim ersten Frisbiathlon überhaupt, bei dem Interessenten Frisbees von GW Marathon Münster zur Verfügung gestellt werden, können noch rund 20 Startplätze besetzt werden, so dass auch kurzfristige Anmeldungen noch möglich sind.

Der erste Startschuss fällt am Samstag um 18 Uhr auf dem Marathon-Sportplatz (Wienburgstraße 120 in 48147 Münster), wo auch geworfen wird. Gestartet wird im Abstand von 30 Sekunden, also im Verfolger-Modus.