Frisbee NRW hat die ersten Westdeutschen Meister

Erfolgreiches DDC-Event Discival

Bielefeld. Es ist noch ein zartes Pflänzchen, verspricht aber ein kräftiger Träger für die Entwicklung des Frisbeesports in Nordrhein-Westfalen zu werden. Die Rede ist vom Double Disc Court (DDC). In dieser Disziplin sind am Wochenende in Bielefeld die ersten Westdeutschen Meister des Frisbeesport-Landesverbandes NRW  ermittelt worden. Im Endspiel nach sieben Vorrundenspielen am Samstag sowie dem Halbfinale am Sonntag setzten sich die favorisierten Münsteraner Jan Schmoldo und Markus Hilgenberg 2:0 gegen Joscha Heinze und Turnierorganisator Jan Müller (TuS Ost Bielefeld) durch.

Die Teilnehmer des Bielefelder Discival 2015, der ersten Westdeutschen Meisterschaft des Frisbeesport-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen.

Die Teilnehmer des Bielefelder Discival 2015, der ersten Westdeutschen Meisterschaft des Frisbeesport-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen.

Auch die Plätze drei und vier gingen an Bielefelder. Im kleinen Finale setzten sich Heiko Surmann und Marcus Humke ebenfalls 2:0 gegen Nils Drescher und Lars Senskav durch.

Markus Hilgenberg aus Münster und Jan Schmoldo aus Emsdetten (beide GW Marathon Münster) sind Westdeutsche Meister im DDC (Double Disc Court).

Markus Hilgenberg (l.) aus Münster und Jan Schmoldo aus Emsdetten (beide GW Marathon Münster) sind Westdeutsche Meister im DDC (Double Disc Court).

Mit viel Respekt gingen die Bielefelder Joscha Heinze und Jan Müller, bis dahin ungeschlagen im zweitägigen Turnier, ins Endspiel gegen die Grün-Weißen im orangenen Trikot. Er war nicht unbegründet, denn Hilgenberg / Schmoldo, die vor zwei Jahren schon einmal das Discival gewannen, agierten bei hochsommerlichen Temparaturen an der Rennbahn im Bielefelder Osten sehr souverän. Recht unspektakulär gewannen die Münsterlander den ersten Durchgang gegen die Ostwestfalen.

 

Discival-Organisator und Westdeutscher Vizemeister Jan Müller.

Discival-Organisator und Westdeutscher Vizemeister Jan Müller.

Im zweiten Durchgang agierten die Bielefelder Heinze / Müller offensiver und konnten durch einen Double-Point, Hilgenberg / Schmoldo berührten zeitgleich die beiden Frisbees, auf 12:12 ausgleichen. Dies weckte den Ehrgeiz der Münsteraner, die zunächst wieder in Führung gingen und anschließend Joscha Heinze und Jan Müller durch einen geschickten Spielzug zum Double-Point-Fehler zwangen – das Turnier war nach zwei Sätzen entschieden und der Frisbeesport-Landesverband hatte die ersten Westdeutschen Meister in seiner noch jungen Geschichte.