Fußball-Fairplay-Preis für Ultimate-Spielerin

Laura Rieping wird vom FLVW für faires Spiel geehrt

Warendorf. Laura Rieping aus Beckum ist Vollblut-Sportlerin. Die 19-jährige Studentin (Geschichte und Sport auf Lehramt) an der Westfälischen Wilhelms-Universität spielt für die Warendorfer SU in der Frauenfußball-Regionalliga, gehört zum erfolgsverwöhnten Futsal-Team des UFC Münster und ist Nationalspielerin und Co-Nationaltrainerin im Ultimate Frisbee. Kein Wunder also, dass sich Laura Rieping auch mit dem Ball am Fuss sportlich fair verhält. Am Mittwoch wurde sie in Warendorf vom Vorsitzenden des FLVW-Kreises Münster, Norbert Reisener, mit dem Fair-Play-Preis des Landesverbandes für den Monat März 2015 ausgezeichnet.

Laura Rieping wurde in Warendorf vom Vorsitzenden des FLVW-Kreises Münster-Warendorf, Norbert Reisener, für ihr faires Verhalten geehrt. Foto: René Penno

Laura Rieping wurde in Warendorf vom Vorsitzenden des FLVW-Kreises Münster-Warendorf, Norbert Reisener, für ihr faires Verhalten geehrt. Foto: René Penno

„Das löst bei mir eine große Freude aus“, so Norbert Reisener in seiner Laudatio. Fairplay werde bei der WSU groß geschrieben und gelebt: „Laura Rieping hat Maßstäbe als aktive Spielerin in unsere höchstklassige Mannschaft gesetzt“, lobte Reisener das Verhalten Laura Riepings beim Halbfinale der Hallenkreismeisterschaft im Januar. Im Spiel gegen den SC Gremmendorf hatte Rieping auf eine klare Torchance verzichtet, um dem Gegner den Austausch einer verletzten Spielerin zu ermöglichen. Beim Spielstand von 0:0 hatte die WSU-Spielerin die Chance zum 1:0, stoppte aber, nachdem sich eine Gremmendorfer Spielerin beim Abwehrversuch verletzte. Rieping wartete, bis die Spielerin das Feld verlassen hatte und die Einwechselspielerin im Spiel war. Erst dann setzte sie das Spiel fort. Die WSU unterlag mit 2:3 und schied aus. Die Spielerinnen des SC Gremmendorf schlugen Laura Rieping anschließend für den Fair-Play-Preis vor, den sie in der landesweiten Online-Abstimmung in Westfalen schließlich gewann.

Laura Rieping: „Für mich war das ganz normal.“

„Ich war schon ein bisschen überrascht, dass mich die Gremmendorfer nominiert haben“, sagte Laura Rieping. „Für mich war das ganz normal.“ Laura Rieping entschied die Wahl mit 90 Prozent der Stimmen.

Nationaltrainerin der U 20-Frauen Laura Rieping.

Nationaltrainerin der U 20-Frauen Laura Rieping.

„Laura ist eine unserer Führungsspielerinnen und ist mit diesem vorbildlich fairen Verhalten beispielgebend“, sagte WSU-Trainer Frank Woycke. Mit ihrem Verhalten habe Laura Rieping beweisen, dass Fairplay im Fußball einen wichtigen Stellenwert besitzt, ergänzte Trainerkollege Max Ende. „Genauso ist es in unserer Mannschaft. Laura hat unsere Haltung zu einhundert Prozent vertreten. Wir sind stolz auf ihr Verhalten und den Gewinn des Fairplay-Preises.“

Als Anerkennung für ihr Verhalten erhielt Laura Rieping unter anderem zwei Freikarten für die Bundesliga-Partie Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt.

Mit Ultimate Frisbee kam Laura Rieping erstmals an ihrem Gymnasium in Beckum in Kontakt. Die Mannschaft „Seans Sheep“ des TV Beckum ging aus einer Schul-AG hervor und hat sich inzwischen schon im deutschen Ultimate etabliert. Sowohl in der U 14, U 17 und auch in der U 20 waren sie bei den Deutschen Meisterschaften vorn dabei. Seit 2011 ist sie bei den münsterländer „Schafen“ aktiv. Schon 2012 wurde sie in die Nationalmannschaft berufen. Bei der WM 2012 wurden ihr Team Spiritsieger und 2013 bei der heimischen EM sogar Europameister. „Auch die WM 2014 in Lecco war ein tolles Erlebnis, auch wenn wir gegen Kolumbien im Viertelfinale ausschieden“, so die Fairplay-Preisträgerin, die auch als Co-Trainerin von Marco Müller für die U 20 aktiv ist.

 

Ein Gedanke zu „Fußball-Fairplay-Preis für Ultimate-Spielerin

  1. Pingback: Frisbeesport-Nachrichtensplitter sechs, April 2015

Kommentare sind geschlossen.