Frisbeesport Landesverband als Untergliederung anerkannt

NRW-Vereine sind nur noch im Landesverband Mitglied

Darmstadt. Auf der Delegiertenversammlung des Deutschen Frisbeesport-Verbandes (DFV) am Wochenende in Darmstadt wurde der Frisbeesport-Landesverband Nordrhein-Westfalen (und der Landesverband Rheinland-Pfalz / Saarland) als Untergliederung des DFV einstimmig anerkannt. Die weiteren gegründeten Landesverbände werden gemäß Beschluss der Versammlung anerkannt, wenn sie ihre Unterlagen (Eintragung, Gemeinnützigkeit) beim DFV-Vorstand eingereicht haben und die Anerkennung beantragen.

Die Frisbeesport betreibenden Vereine sind ab sofort nur noch im Landesverband Mitglied, der ihre Interessen beim DFV vertritt. Bei der DFV-Delegiertenversammlung 2016 stellen die Landesverbände, die schon jetzt drei Viertel aller Frisbeesportler in Deutschland vertreten, die Delegierten. Der zur Zeit mitgliederstärkste Landesverband ist Baden-Württemberg mit 750 Verbandsangehörigen. Auf Platz zwei folgt mit 744 Verbandsangehörigen NRW.

Nordrhein-Westfalen war in Darmstadt mit sechs Personen anwesend, die die Vereine ASV Köln (Thomas Boensch), DJK Wiking Köln (Jörg Benner), GW Marathon Münster (Martin Reckmann, Werner Szybalski), TV Beckum (Dominik Dannehl) und TV Frisch-Auf Altenbochum (Folko Drewes) vertraten. Die Vereinsvertreter aus NRW hatten 32 der 128 Stimmen.

NRW-Präsident Werner Szybalski vertrat natürlich in Darmstadt auch den Landesverband Nordrhein-Westfalen. Die Vorstände der Landesverbände Baden-Württemberg, Niedersachsen (mit vier Personen) und Bayern waren ebenfalls in Darmstadt anwesend. Der Präsident des bayrischen Landesverbandes nahm allerdings nicht an der Sitzung teil, da Stefan Rekitt zugleich Bundestrainer der Open-Nationalmannschft ist, die zeitgleich am Tagungsort in der TU Darmstadt einen Trainingslehrgang durchführte.

joerg_benner

Der Kölner Jörg Benner wird ab April 2015 hauptamtlich die Geschäfte des DFV führen.

Nach einer intensiven Diskussion wurde die Einführung der Hauptamtlichkeit beim DFV einstimmig beschlossen. Ab dem 1. April wird Jörg Benner, der in den vergangenen zehn Jahren ehrenamtlich die Geschäftsführung des DFV inne hatte, vom wiedergewählten Vorsitzenden Volker Schlechter (USC Stuttgart) einen Arbeitsvertrag über 30 Wochenstunden erhalten. Dieser Vertrag wird zunächst auf zwölf Monate befristet sein. Er verlängert sich automatisch, wenn der DFV in den DOSB aufgenommen wird. Dies voranzutreiben ist eine der wesentlichen Aufgaben, die Jörg Benner in den kommenden Monaten angehen soll.

Zwei NRWler gehören weiterhin dem DFV-Vorstand an. Der ausgeschiedene Jörg Benner, dessen Vorstandsamt „Geschäftsführer“ aus der Satzung gestrichen wurde, wird im sogenannten BGB-Vorstand durch Wener Szybalski ersetzt. Der Abteilungsleiter Discgolf des DFV gehörte dem erweiterten DFV-Vorstand schon im vergangenen Jahr an.

DFV-Jugendchef Martin Reckmann gehört nun auch dem DFV-Vorstand an.

DFV-Jugendchef Martin Reckmann gehört nun auch dem DFV-Vorstand an.

Neu in den erweiterten Vorstand wurde Martin Reckmann gewählt. Er vertritt die Deutsche Frisbeejugend im DFV-Vorstand. Weiterhin wurde Jens Spiegelberg (HSG Uni Greifswald / Mecklenburg-Vorpommern) im Amt des Vizepräsidenten Finanzen bestätigt. Für Jens Schrader (Disc Golf Baden-Baden) wurde Bernhard Otto, Abteilungsleiter Ultimate, zum Vizepräsidenten gewählt. Zugleich ist er auch Ultimate-Vertreter im erweiterten Vorstand. Die Discgolfer werden von Matthias Dorsch (Eintracht Frankfurt) vertreten und die Freestyler weiterhin von Florian Hess (Karlsruhe). Für die Ausbildung ist auch im kommenden Jahr Ralf Simon (Darmstadt) zuständig. Der DFV gab am Rande der Sitzung bekannt, dass die TU Darmstadt, Arbeitgeber von Ralf Simon, ab sofort Sitz des offizielles Bundesleistungszentrum des DFV ist.

Die DFV-Kassenprüfer kommen auch im kommenden Jahr aus Nordrhein-Westfalen, denn Thomas Boensch und Folko Drewes wurden wiedergewählt.

Dem Antrag des Landesverbandes NRW auf Gründung einer Double-Disc-Court-Abteilung im DFV wurde nach intensiver Diskussion stattgegeben. Der designierte Abteilungsleiter Jan Müller aus Bielefeld wird mit Unterstützung des Landesverbandes am Rande der offenen Westdeutschen DDC-Meisterschaft am 12. und 13. September in Münster die Abteilung offiziell ins Leben rufen.