Drei NRWler auf Rang sechs

Torben Casser erstmals im Open-Leadingflight

Hesselbach. Die Prodigy-GermanTour-Major der Discgolf-Abteilung (DGA) im Deutschen Frisbeesport-Verband (DFV) e.V. ist am Wochenende im baden-württembergischen Hesselbach (Oberkirch) erfolgreich gestartet. Drei NRW-Discgolfer belegten bei der Premiere des neuen Aushängeschilds der DGA gemeinsam den sechsten Platz. Ralf Hüpper (Kettenjeklüngel Köln), Torben Casser und Marvin Hartmann (beide GW Marathon Münster) benötigten jeweils 182 Würfe und spielten beim witterungsbedingt auf drei Runden verkürzten Turnier vier unter Par.

Beim 16. Hofturnier in Hesselbach feierte die Prodigy-GermanTour-Major ihre Premiere.

Beim 16. Hofturnier in Hesselbach feierte die Prodigy-GermanTour-Major ihre Premiere.

Am Samstag gingen 71 Starter auf die in jeder Beziehung anspruchsvolle Runde beim 16. Hesselbacher Hofturnier von Christine und Frank Hellstern. Darunter waren zehn Discgolfer aus NRW. In der Open traten die Rheinländer Ralf Hüpper, Tobias Renner, Florian Menzel, Ernst Vollmer (alle Kettenjeklüngel Köln) und Dr. Stefan Heine (Vorsitzender von DG Niederhein) sowie die Westfalen Torben Casser, Marvin Hartmann und Franz Schröer (alle GW Marathon Münster) an.

Bei den Junioren wurde NRW durch Maik Hartmann (Münster) und in der Ü 40 (Masters) durch Klaus Kattwinkel (Engelskirchen / DG Deutschland) vertreten. Kattwinkel hat bislang alle 16 Hofturniere gespielt und immer gemeinsam mit seiner Frau Ruth bei der Organisation geholfen. Im Vorjahr wurden beide dafür von den Hellsterns mit dem „Spirit-of-the-game-Preis“ geehrt. Die schwierige Bahn zwei trägt deshalb seit diesem Jahr den Namen „Klaus-und-Ruth-Kattwinkel-Bahn“.

Einen glänzenden Tag erwischte der U19-Spieler Torben Casser, der seiner 59er-Vormittagsrunde eine 57er-Runde am Nachmittag folgen ließ. Die PDGA wertete den 18-Jährigen von GW Marathon Münster mit zwei Ratings über 1000. Auch Ralf Hüpper startete erfolgreich und spielte nachmittags gleichfalls eine 57er-Runde. Marvin Hartmann, ebenfalls U19-Discgolfer,  schaffte am Morgen eine 58er-Runde. Am Finaltag durfte Torben Casser erstmals in seiner jungen Karriere im Leadingflight – das gleich beim GermanTour-Major-Event – starten. Der Druck und die am Sonntag schwierigen Witterungsbedingungen (Sturm und Regen) gefielen dem Marathoni nicht, so dass er vom geteilten vierten Platz auf den geteilten sechsten Platz zurückfiel. Trotzdem eine glänzende Leistung des Youngsters, der sich mit den am Sonntag stark agierenden Ralf Hüpper und Marvin Hartmann am Ende diesen Platz teilte.

stefan_heine_ass

Stefan Heine warf auf der Bahn 18 ein Ass.

Ein besonders Highlight gelang Stefan Heine. Er warf auf der Bahn 18, bei der durch ein Scheune in der ein bäuerlicher Transportanhänger zusätzlich den Weg größtenteils versperrt, ein Hole-in-one. Mit dem Ass reichte es für den Rheinländer am Ende zu Platz 30 im starken Open-Feld.

Tobias Renner belegte Platz 26, Florian Menzel Rang 31, Ernst Vollmer wurde 36. und Franz Schröer kam auf Platz 38 ins Ziel.

Die Open gewann der Deutsche Meister Dominik Stampfer (WSCA / Heidemheim) souverän mit 170 Würfen (16 unter Par) vor Torsten Baus (Hyzernauts Potsdam) und den wurfgleichen Dritten Jerome Braun (ebenfalls Hyzernauts) und Christian Plaue aus dem nordhessischen Grebenstein.

Klaus Kattwinkel, erster Discgolfer mit eigener Bahn in Hesselbach.

Klaus Kattwinkel, erster Discgolfer mit eigener Bahn in Hesselbach.

Bei den Masters wollte Klaus Kattwinkel seinen Titel zum vierten Mal in Folge verteidigen. Daran war aber nicht zu denken, denn der Augsburger Michael Kobella, erstmals in Hesselbach am Start, spielte die Division in Grund und Boden. Am Ende hatte der Bayer 16 Würfe (!) Vorsprung vor dem Zweiten. Diesen Platz schnappte mit nur einem Wurf Vorsprung der Hamburger Frank Buchholz weg, so dass Klaus Kattwinkel mit dem dritten Rang zufrieden sein musste.

Sehr zufrieden kann Junior Maik Hartmann (U17) sein, obwohl er wie zuletzt bei der Deutschen Meisterschaft gegen Henrik Streit (Ostsee DG Kellenhusen) aus Erlangen verlor. Mit Platz zwei beim Start der Major, die Qualifikationsserie für die Europameisterschaft 2016 in Oulu (Finnland) ist, kann sein Auftritt als Erfolg gewertet werden.

maik-hartmann_hesselbach

Maik Hartmann (GW Marathon Münster) belegte bei den Junioren in Hesselbach den zweiten Platz.

Alle Ergebnisse mit dem vorläufigen Rating bei der PDGA.

Am Sonntagmorgen landeten gleich drei der vier Scheiben des zweiten Openflights im Bach vor dem Korb der Bahn drei.

Am Sonntagmorgen landeten gleich drei der vier Scheiben des zweiten Openflights im Bach vor dem Korb der Bahn drei.