Ziel: 9. Januar 2016

LSB-Mitgliederversammlung in Recklinghausen

Recklinghausen. In einer sehr harmonischen Mitgliederversammlung des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen (LSB) am Montagabend (2. Februar 2015) in Recklinghausen wurde unter anderem der Landesverband Floorball in den LSB aufgenommen. Bei der nächsten Vesammlung am Samstag, dem 9. Januar 2016, erneut in Recklinghausen, möchte der Frisbeesport-Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. und seine Verbandsaufnahme auf der Agenda der LSB-Mitgliederversammlung stehen.

Der Floorball-Verband, sie betreiben eine Hockey-Variante mit Plastik- beziehungsweise Karbonschlägern in der Halle (früher Uni-Hockey), hat die formalen Kriterien für die eigenständige Aufnahme in den Landessportbund zwar noch nicht erreicht, konnte aber bei vier Gegenstimmen in Recklinghausen Verbandsmitglied werden, da der Floorball-Bundesverband inzwischen Mitglied des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist.

Die NRW-Floorballer kommen nach eigener Aussage auf 1300 Mitglieder in 30 NRW-Vereinen. Die Frisbeesportler dürften in Nordrhein-Westfalen ähnlich stark sein. Allerdings sind noch nicht alle Frisbee spielenden NRWler Mitglied in einem DFV-Verein. Aktuell hat der Frisbeesport-Landesverband Nordrhein-Westfalenmitgliederstand020215 652 gemeldete Mitglieder in 20 Vereinen. Diese Zahlen sind bislang aber nur der Grundstock, da saeule_nrw_02.02acht Vereine (ETG 47 Wuppertal, Rather TV Düsseldorf, SV Heide Paderborn, TKD Duisburg, Torpedo Phoenix Dortmund,  TV Frisch-Auf Altenbochum, TV Beckum und TV Wanne 1885) ihre Bestandsmeldung beim Frisbeesport-Landesverband noch nicht abgegeben haben. Bis auf die Zahlen der Vereine TV Beckum und TV Wanne 1885 konnten aber von sechs Vereinen die Mitgliederzahlen aus der BEB-Meldung übernommen werden. Allerdings sind die passiven Mitglieder (und teilweise auch die Hobbyspieler) in der BEB-Meldung nicht zwingend erfasst, so dass sogar der Mitgliederbestand in NRW höher sein dürfte.

Ganz sicher deutlich höher ist der Bestand an Frisbeespielern in Nordrhein-Westfalen. Derzeit gibt es in unter anderem Verl, Kamen und Bielefeld konkrete Überlegungen und auch Handlungen um Mitglied des Frisbeesport-Landesbandes Nordrhein-Westfalen e.V., der ab April alleiniger Dachverband der DFV-Vereine in NRW ist, zu werden. Zwei Vereine bestehen schon und an einem Ort versuchen die Frisbeespieler aus drei Disziplinen sich einem etablierten Sportverein anzuschließen. Auch aus dem Rheinland gibt es Meldungen, dass sich bislang frei organisierte Frisbeesportler dem Verband anschließen wollen.